Skip to main content

Rüttelplatten - Expertenportal mit Ratgeber und Tests

Rüttelplatte Öl

Zum Instandhaltungs- und Wartungsplan sowie vor der täglichen Inbetriebnahme zählt die Kontrolle des Ölstandes. Dabei ist auf Ölflächen, bzw. Benzinflecken unter der Maschine zu achten. Um den Stand des Motoröls zu überprüfen, muss die Rüttelplatte Öl bei abgestelltem Motor nach 10 Stunden Standzeit auf eben flachen, sicheren und horizontalen Boden gesetzt werden. Dabei wird der Filterdeckel und der Messstab vom Öleinfüllstutzen entfernt und sauber gewischt. Anschließend wird der Messstab in den Öltank eingeführt, ohne dabei es am Gewinde festzuschrauben und um ihn danach wieder herausziehen. Damit wird der Ölstand am Messstab überprüft. Bei zu geringem Ölstand muss empfohlenes Öl laut Betriebsanleitung des Herstellers bis zum Rand des Öleinfüllstutzens nachgefüllt werden. Dabei beträgt die maximale Ölkapazität 400 cc.

Ein niedriger Ölstand führt zu Schäden am Motor

Ein zu geringer Ölstand sorgt für Beschädigungen am Motor und minimiert damit die Lebensdauer der Maschine. Bei schlecht durchgeführten Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten sind Gewährleistungsansprüche bei der Rüttelplatte Öl ausgeschlossen.

In der Sommerzeit bei Temperaturen von 25°C oder höher empfehlen Hersteller SAE 10W-30. Im Frühling oder Herbst bei einer Außentemperatur von 25°C bis 10°C wird der Öltyp SAE 10W-30/20 empfohlen, im Winter bei Temperaturen von 0°C oder niedriger SAE 10W-10. Für die individuelle Empfehlung des Öls ist unbedingt die Bedienungsanleitung des jeweiligen Herstellers zu beachten!

Der Motorölwechsel bei der Rüttelplatte

Das Motoröl sollte nach den ersten 20 Arbeitsstunden und anschließend alle 100 Betriebsstunden ausgetauscht werden. Das Öl kann sehr einfach abgelassen werden, wenn es nach dem Arbeitsgang noch warm ist. Ist das Motoröl bereits erkaltet ist, wird der Motor auf eine handwarme Temperatur gebracht und danach ausgeschaltet, damit das Öl bei einem warmen Motor abgelassen werden kann. Dabei werden eventuelle Verschmutzungen um die Ölablassschraube und Öleinfüllverschluss-Schraube entfernt. Zum Ablassen erden beide Schrauben entfernt. Nach dem Auffangen des Altöls die Ablassschraube wieder anbringen und festziehen. Das empfohlene Motoröl wird beim waagrecht liegendem Motor bis zur oberen Grenzmarke aufgefüllt. Zum Schluss die Öleinverschluss-Schraube mit Messstab bei der Rüttelplatte Öl wieder einschrauben.

SCHEPPACH Rüttelplatte »HP 3000S«

1.305,29 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Denqbar Polyurethanmatte für Rüttelplatte

49,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
RP700PRO Rüttelplatte Benzin inkl. GM u. FW

439,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Wacker Federzylinder komplett BS60-2

334,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Zipper ZI-RPE177D Rüttelplatte

634,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Rüttelplatte Zipper Zi_RPE60

379,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
LUMAG Reversierbare Rüttelplatte RP-160HPC

1.135,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen
Güde Mini Rüttelplatte GRP 2500

396,82 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ansehen